Yoga - Was ist das eigentlich?

Es gibt unzählige verschiedene Arten von Yoga. Du kannst sie Yogastile, Yoga-Richtungen, Yoga-Traditionen oder Yogaformen nennen. Und alle Yogastile, bei denen Du auf einer Yogamatte übst, können unter dem Begriff des Hatha Yoga zusammengefasst werden.

 

Im YOGA STÖCKACH findest Du verschiedene, moderne Stile des Hatha Yoga. Alle undogmatisch und freigeistig.

Vinyasa Yoga

Chi Yoga

Yin Yoga

Katonah Yoga

Budokon Yoga

Hatha Vinyasa

Manche Stile sind sanfter, andere körperlich fordernder und anstrengender. Manche orientieren sich mit ihren Übungen an der Stimmung und Energie der Jahreszeiten, andere stark an der anatomischen Ausrichtung des Körpers. Manche Yogastile haben die koordinierte Bewegung im Blick, andere das Entspannen auf allen Ebenen.

 

Meditation ist fester Bestandteil der Yogapraxis und kann ganz verschieden aussehen: in Stille oder angeleitet und mit Worten oder Klängen begleitet, in Bewegung, im Liegen oder klassisch im Sitzen.

Und je nachdem, wie Yoga unterrichtet wird, werden dann weitere Begriffe kreiert, die wie eigene Yogastile klingen. Diese Begriffe geben Dir Hinweise darauf, was Dich erwartet, also wie unterrichtet und auch wie geübt wird.

Easy Vinyasa Flow

Yin & Yang Yoga

Yoga Basic

Gentle Yoga

Damit bist Du frei und kannst genau die Art von Yoga für Dich wählen, die Dich am meisten anspricht und Dir entspricht. Yoga nimmt Dich in all seiner Vielfalt mit auf eine spannende Reise zu Dir selbst, bei der Du Dich vielleicht ganz neu entdecken und spüren wirst. Sei es auf körperlicher, geistiger, emotionaler oder energetischer Ebene.

 

Dass in uns allen Energie zirkuliert ist inzwischen auch wissenschaftlich bewiesen. Und je nachdem, wie es Dir geht und wie Du Dich fühlst, hat dies nicht nur eine Wirkung auf dein allgemeines Wohlbefinden, sondern auch auf Dein Energielevel.

Oft hört man, dass Yoga eine Form von Gymnastik ist. Also Sport. Ein Work-out. Viele sagen auch, es sei eine ganzheitliche fernöstliche Bewegungslehre, die nachweislich Stress abbaut und stressresistenter macht. Studien haben diese Wirkung belegt.

Doch Yoga kann noch viel mehr sein als Bewegung und ist es in Wahrheit auch. Yoga ist eine spirituelle Lehre oder man könnte auch sagen, ein Erfahrungsweg, um Dich selbst zu erkennen und zu entwickeln - und zugleich eine Art Lebensphilosophie.

 

Alle Yoga-Richtungen haben dasselbe Ziel: Verbindung und Einheit.

Die Verbindung von Atem und Bewegung. Die Verbindung von Körper, Geist und Seele. Die Verbindung von Verstand und Gefühl, von Kopf und Herz - und letztlich das Gefühl von Einssein. Das Erfahren von Einheit. Verbindung und Verbundenheit spüren anstelle des Getrenntseins.

 

Dich ganz und eins fühlen mit Dir selbst und das Gefühl der Verbindung und Einheit mit allem, was ist spüren.... ganz egal, welchen Namen Du ihm geben möchtest: das große Ganze, die Welt, der Kosmos, das Universum, das Göttliche, die 5. Dimension, das Quantenfeld, die Quelle oder Gott.