2.1.22 Meditation in Bewegung - 108 Sonnengrüße

Sonntag, 2.1.2022 // 17.00 - 19.00 Uhr // mit Lorena

Der Sonnengruß ist wohl der bekannteste aller Yoga-Flows. Genau genommen ist der Sonnengruß (surya namaskar) ein Ganzkörper-Workout und ebenso ein Gebet, ein Ausdruck purer Hingabe und eine bewegte Meditation.


Üben wir 108 Sonnengrüße tauchen wir ein in eine ganz besondere Energie und in einen meditativen oder sogar tranceartigen Zustand.

Du begegnest zudem Deinem "Schweinehund" und lernst Deine wahren körperlichen und auch geistigen Grenzen kennen, denn oft sind es unsere Gedanken, die uns von etwas abhalten und in den Widerstand gehen lassen.


Aber warum eigentlich 108 Sonnengrüße?


Die Zahl 108 ist im Hinduismus, Buddhismus und auch im Sikhismus heilig.


Die alten Geheimlehren der Inder, die Upanishaden, bestehen offiziell aus 108 einzelnen Texten. Die heilige Schrift Bhagavad Gita hat 18 Kapitel und der Rigveda 10.800 Verse.

In der indischen Astrologie gibt es 12 Tierkreiszeichen und die 9 Planeten.

12 X 9 = 108. Es werden außerdem 27 Sterngruppen (Nakshatra) beschrieben, die jeweils in 4 Teile (Padas) unterteilt sind: 27×4=108


Im Hinduismus haben die verschiedenen Aspekte Gottes 108 Namen. Es gibt 108 Namen von Shiva, 108 Namen von Vishnu, von Ganesha, Saraswati, Durga, Lakshmi, Krishna usw.


Eine Mala - die hinduistische und auch buddhistische Gebetskette - hat 108 einzelne Perlen. Mantras werden gerne 108 mal rezitiert.


Im Ayurveda werden 108 Marmas beschrieben - das sind Druckpunkte bzw. Energiefelder im Körper. Das Sanskrit-Alphabet besteht aus 54 Silben, jede hat eine weibliche und eine männliche Seite, also 108.

In der Lehre des Tantra spricht man von durchschnittlich 21.600 Atemzügen täglich. Davon ist eine Hälfte solar (Surya) und die andere lunar (Chandra). Wenn wir die Hälfte 10.800 durch 100 teilen, kommen wir auf 108.


Das sind nur einige Aspekte zur Zahl 108. Es gibt sicherlich noch viele mehr.

Die 108 ist also ganz zweifellos etwas Besonderes.


Und 108 Sonnengrüße zu üben ist machbar und möglich - und letztlich eine ganz besondere Erfahrung.


Kosten: 20 Euro / social: 15 Euro